Home / Nutzungsbedingungen / Nutzungsbedingungen Sage One Lohn & Gehalt

Nutzungsbedingungen

Sage One Lohn & Gehalt

1. Geltungsbereich, Vertragsgegenstand

1.1 Die nachfolgenden Nutzungsbedingungen gelten für die Nutzung des Angebots Sage One Lohn und Gehalt durch den Anwender. Das Angebot Sage One Lohn und Gehalt stellt eine Software dar, die zur ausschließlichen Nutzung über das Internet bereitgestellt wird.

1.2 Gegenstand dieser Nutzungsvereinbarung sind die Bereitstellung und der Betrieb von des Moduls Sage One Lohn und Gehalt gemäß der Produktbeschreibung, einzusehen auf Produktbeschreibung Sage One “Lohn & Gehalt” und den vorliegenden Nutzungsbedingungen für die Vertragslaufzeit. Das Modul stellt eine Ergänzung des Angebots Sage One dar. Die Verträge bezüglich Sage One und deren Module sind voneinander unabhängig.

1.3. Sage One “Lohn und Gehalt” ist für die Verarbeitung von Daten nach den in der Bundesrepublik Deutschland geltenden rechtlichen Bestimmungen konzipiert. Da es sich um eine Standardsoftware handelt, sind etwaige rechtliche und sonstige branchenspezifische Anforderungen nicht berücksichtigt.

1.4. Für die Nutzung des Moduls Sage One “Lohn und Gehalt” gelten die Nutzungsbedingungen bezüglich Sage One “Finanzen & Buchhaltung” (im Folgenden „Nutzungsbedingungen Sage One genannt“). entsprechend, soweit nicht im Folgenden Abweichungen oder Ergänzungen geregelt sind. Die Sage One Nutzungsbedingungen finden Sie unter www.sageone.de unter Nutzungsbedingungen

1.5. Das Modul Sage One “Lohn und Gehalt” stellt dem Anwender eine Software zum Zugriff über das Internet zur Verfügung, die ihn bei der Erstellung und Durchführung von Lohnabrechnungen sowie der Übermittlung und Entgegennahme von Meldungen an und von Sozialversicherungsträgern und Finanzamt unterstützt.

2. Leistungsumfang

2.1 Sage erbringt Leistungen zur Unterstützung der laufenden Lohnbuchhaltung und Durchführung der Lohnabrechnung durch den Kunden. Zur Erbringung der Leistungen setzt Sage eine geeignete ITSG-zertifizierte Lohnabrechnungssoftware und SSL-Verschlüsselungstechnologien ein. Die Leistungen werden in einem Rechenzentrum mittels einer Multi-Client-Infrastruktur erbracht. Die Verfügbarkeit der Leistungen beträgt 99% im Jahresmittel, bei der Berechnung bleiben Wartungszeiten außer Betracht.

2.2 Sage übernimmt keine Prüfungspflicht hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit und Vollständigkeit der übermittelten Daten.

2.3 Soweit Sage im Auftrag des Kunden gemäß Produktbeschreibung den Versand von Unterlagen oder Daten, z.B. Meldungen, übernimmt, ist Sage für die rechtzeitige Übermittlung verantwortlich, soweit der Kunde innerhalb der in der Produktbeschreibung angegebenen Fristen die Lohnabrechnung zur Übermittlung freigegeben hat. Die Kontrolle des Zugangs ist nicht Gegenstand der Leistungen von Sage. Teilt der Kunde Sage mit oder erfährt Sage auf andere Weise, dass Unterlagen oder Daten, deren Übermittlung Sage übernommen hat, den Empfänger nicht erreicht haben, wird Sage die Unterlagen oder Daten erneut übermitteln.

2.4. Nicht in Anspruch genommen Leistungen aus Leistungspaketen (z.B. “bis zu 4 Arbeitnehmer” oder “bis zu 10 Arbeitnehmer”) können nicht in den Folgemonat übertragen werden.

3. Hotlinesupport, Bereitstellung von Testversionen

3.1. Hinsichtlich des Hotlinesupportes gilt ergänzend von 3.5. der Sage One Nutzungsbedingungen:
Folgende Leistungen werden nicht vorgenommen:
– Steuerliche Beratung,
– Versendung von Korrekturabrechnung, diese können gesondert kostenpflichtig in Auftrag gegeben werden.

3.2. Hinsichtlich der Bereitstellung von Testversionen gilt ergänzend zu 3.4. der Sage One Nutzungsbedingungen:
Im Rahmen des Moduls Sage One “Lohn und Gehalt” ist Sage berechtigt die Funktionalitäten zur Übermittlung von Daten an Sozialversicherungsträger und Finanzamt zu sperren und Dokumente mittels Wasserzeichen als Testdokumente zu markieren. Im Übrigen bleibt die Bestimmung zu Testversionen von Sage One unberührt.

4. Nutzungsrechte des Anwenders

Abweichend von 4.1. der Sage One Nutzungsbedingungen ist die Nutzungsberechtigung nicht auf eine erworbene Anzahl Nutzer beschränkt. Der Anwender ist berechtigt mittels der hierfür vorgesehenen Administrationsfunktionalitäten weitere Nutzer anzulegen, hierdurch zu registrieren und deren Rechte zu verwalten. Soweit in diesen oder den Nutzungsbedingungen für Sage One Bezug auf die erworbene Anzahl named user genommen wird, sind damit hinsichtlich Sage One “Lohn und Gehalt” die registrierten Nutzer gemeint. Die Beschränkung zum Austausch der so registrierten named user ist nicht gegeben. Weitere Details regelt die Produktbeschreibung und Benutzerdokumentation.

Abweichend von 4.3. ist der Anwender berechtigt auch einem im Rahmen der Lohnrechnung eingesetzten externen Berater (Steuerberater oder Lohnbuchhalter) als named user zu registrieren und so Zugang zu seinem Account von Sage One “Lohn und Gehalt” zu gewähren.

5. Verantwortungsbereich und Pflichten des Anwenders

5.1 Der Kunde ist in Ergänzung zu 5.1. der Sage One Nutzungsbedingungen verpflichtet vor Durchführung einer Echtabrechnung, die zu einer Übermittlung der Daten einer Lohnabrechnung an Sozialversicherungsträger und Finanzamt führt, eine Testabrechnung durchzuführen und diese sorgfältig auf Fehlerfreiheit zu überprüfen.

5.2. Abweichend von 5.4. ist der Anwender verpflichtet zur Sicherung der mittels Sage One “Lohn und Gehalt” erzeugten Dokumente. Eine herunterladbare Standarddatensicherung bezüglich Stammdaten und Dokumenten ist nicht verfügbar, soweit dies nicht explizit in der Produktbeschreibung angegeben ist.

5.3. Der Kunde ist verpflichtet regelmäßig seinen Account auf eingegangene Meldungen der Sozialversicherungsträger und Finanzamtes hinsichtlich in Sage One “Lohn und Gehalt” durchgeführter Vorgänge zu kontrollieren.

6. Laufzeit und Beendigung, Folgen der Beendigung

6.1 Der Vertrag tritt mit Gewährung des Zugangs zum Angebot durch Sage und somit der Annahme des Angebots des Kunden (Registrierung für Echtzugang) auf Abschluss eines Vertrags über die Inanspruchnahme des Services durch Sage in Kraft.

6.2 Abweichend von 12.2. der Sage One Nutzungsbedingungen wird der Vertrag bezüglich der Nutzung des Moduls Sage One “Lohn und Gehalt” mit unbefristeter Laufzeit geschlossen und kann jeweils mit einer Frist von 30 Tagen zum Ende eines Monats von jeder Partei ordentlich gekündigt werden. Eine ordentliche Kündigung ist jedoch erst nach Ablauf einer Mindestvertragslaufzeit möglich, die gegebenenfalls gemäß Produktbeschreibung auf Produktausprägungen anwendbar ist.

6.3 Abweichend von 12.5. der Sage One Nutzungsbedingungen gilt: Mit Beendigung des Vertrags kann der Kunde keine Abrechnungen mehr durchführen. Sage wird das Kundenkonto noch für zwei Monate ab Beendigungsdatum aufrechterhalten, damit der Kunde Auswertungen ausdrucken und Meldungen der Sozialversicherungsträger und des Finanzamtes entgegennehmen kann. Nach Ablauf von zwei Monaten wird das Kundenkonto endgültig gelöscht.

Es gilt folgende Preisliste für Sage One Lohn & Gehalt.

Machen Sie es wie tausende andere Unternehmen

Sie erhalten den kompletten Funktionsumfang 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Mit der Anmeldung stimme ich den Nutzungsbedingungen zu.