Bekomme ich Elterngeld, wenn ich selbstständig bin?

3 years ago

Eine Familie gründen – nicht immer ein einfacher Schritt. Packen wir das? Sind wir dem gewachsen? Wie sieht es eigentlich finanziell bei uns aus? Die Politik will die Famileingründung durch das Elterngeld erleichtern: finanzielle Sicherheit, die jungen Müttern und Vätern in den ersten Monaten den Rücken freihält und ihnen eine berufliche Auszeit ermöglicht. Rechengrundlage für das Elterngeld ist bei Arbeitnehmern der durchschnittliche Nettolohn in den zwölf Monaten vor dem Entbindungsmonat. Wie aber sieht es aus, wenn die werdenden Eltern einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen? Können auch sie Elterngeld beantragen und wenn ja, auf welcher Berechnungsgrundlage?

Elterngeld – was genau bedeutet das?

Elterngeld können alle Eltern bekommen, die mit einem eigenen neugeborenen Kind in einem Haushalt leben und sich um seine Erziehung kümmern. Die staatliche Hilfe beträgt 67 Prozent des durchschnittlichen Nettoeinkommens, das durch die Babybetreuung wegfällt. Die Elterngeldstelle zahlt das Elterngeld maximal 14 Monate an die Mutter und den Vater aus. Jeweils einer der Elternteile erhält das Elterngeld, es sei denn, Sie sind alleinerziehend. Ein Elternteil bezieht das Elterngeld mindestens für zwei Monate, der andere für maximal zwölf Monate. Das Elterngeld beträgt mindestens 300 und höchstens 1800 Euro monatlich. Für das Elterngeld müssen Mütter und Väter nicht aufhören zu arbeiten. Sie dürfen aber im Monatsdurchschnitt nicht mehr als 30 Wochenstunden arbeiten, solange sie die staatliche Hilfe bekommen. Wer mehr arbeitet, erhält für diesen Monat nichts.

Kompliziertere Regeln für Selbstständige

Die Beantragung von Elterngeld gestaltet sich für Selbstständige wesentlich komplizierter als für Eltern, die Einkünfte aus einer Arbeitnehmer-Tätigkeit beziehen. Das Bundeselterngeld-und Elternzeitgesetz hält einige Fallstricke für Selbstständige bereit, auf Elterngeld verzichtet müssen sie deswegen aber noch lange nicht.

Die Berechnungsgrundlage ist für Selbstständige eine völlig andere: Hier ist der monatliche Gewinn entscheidend, also die Betriebseinnahmen minus die Betriebsausgaben. Hier können schwankende Einkünfte bei der Bemessung des Elterngeldes unangenehm zu Buche schlagen. Es kann daher sinnvoll sein, die Bezugsmonate strategisch festzulegen – das Wann des Bezuges ist frei wählbar, es gibt keine Verpflichtung, das Elterngeld „am Stück“ für 12 Monate durchgehend zu beziehen.

Auch die Beschränkung auf maximal 30 Wochenstunden pro Monat ist für Selbstständige komplizierter: sie müssen eine Erklärung abgeben, wie sie ihr Geschäft trotz stark verringerter Arbeitszeit weiterhin am Laufen halten wollen. Zu beachten ist auch, dass jeder Verdienst, der innerhalt der zulässigen Arbeitszeit verbucht wird, auf das Elterngeld angerechnet wird.

[trenner]

Mehr Flexibilität ab dem 1.Juli 2015

Mit diesem Stichtag tritt die ElterngeldPlus-Regelung in Kraft, die eine bessere Ausschöpfung des bisherigen Elterngelds ermöglichen soll. Das ElterngeldPlus kann jetzt doppelt so lange gezahlt werden – also 24 statt lediglich 12 Monate. Allerdings beträgt das ElterngeldPlus maximal die Hälfte des Elterngelds. Weiterhin kommt der sogenannte Partnerschaftsbonus hinzu: Teilt man sich als Eltern die Betreuung seines Kindes und arbeitet demnach parallel in Teilzeit (maximal 30 Wochenstunden), erhält man den Partnerschaftsbonus in Form von mindestens vier zusätzlichen ElterngeldPlus-Monaten. Maximal fördert die Elterngeldstelle bis zu 28 Monate lang mit dem ElterngeldPlus. Die drei Komponenten Elterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus sind jeweils miteinander kombinierbar und gelten in der neuen Form für alle Eltern, deren Kinder ab dem 1. Juli 2015 geboren werden.

Insgesamt bietet das Elterngeld also auch Selbstständigen nicht zu verachtende Vorteile – der Weg dorthin ist allerdings ein steiniger. Um sich nicht über erhebliche Geldeinbußen aufgrund gesetzlicher Fallstricke zu ärgern, sollten Selbstständige auf jeden Fall eine intensive Beratung zum Thema Elterngeld in Betracht ziehen.