Marketing-Kick-down: Von Null auf 100 mit den richtigen Klicks

1 month ago

Wie die meisten Start-ups haben vermutlich auch Sie ein extrem kleines Marketing-Budget. Andere Posten sind in der Gründungs- und Anfangsphase einfach wichtiger. Doch auch wenn Sie von Ihrer Idee und Ihrem Geschäftsmodell überzeugt sind, müssen Sie in Werbung investieren. Die Kunden kommen eben nicht von alleine. Sie müssen den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte und Dienstleistungen steigern. Aber wie wollen Sie schnell neue Kunden gewinnen, wie den Break Even erreichen und das mit einem möglichst geringen Kostenaufwand? Denn früher oder später müssen Sie mehr Geld verdienen, als sie ausgeben. Wie also geben Sie Ihr Marketing-Budget so effizient wie möglich aus?

Online Marketing braucht mehr Köpfchen als Geld

Angesichts der horrenden Summen scheiden die klassischen Marketing-Instrumente in der Regel für Startups aus: Mit Print-Anzeigen, Großflächenplakaten, TV- und Hörfunkwerbung verbrennen Sie in kurzer Zeit hunderttausende Euro – ohne viel Erfolg. Der Instrumentenkoffer des Online Marketings bietet aber gute und weitaus kostengünstigere Alternativen. Die Voraussetzung für deren effektiven Einsatz ist, dass Sie ihre Zielgruppen (Buyer Personas) genau definieren und selektieren. Für den Einsatz der verschiedenen Online Marketing-Instrumente brauchen Sie eine Kommunikationsstrategie, wie und wo Sie Ihre „Buyer Personas” auch erreichen. Denn das Internet ist wie ein riesiges Kaufhaus mit tausenden Stores und Türen. Wo sich Ihre potenziellen Kunden aufhalten, welche Bedürfnisse sie haben und wie Sie diese befriedigen, bekommen Sie nur mit einer gründlichen Analyse heraus. Auf der Grundlage dieser Analyse leiten Sie Ihre Botschaften ab und planen den Einsatz der verschiedenen Instrumente. Mit anderen Worten: Online Marketing beginnt mit der Strategie und braucht zunächst mehr Köpfchen als Geld.

Das ABC des Online Marketings

Wie die klassische Werbung bietet auch das Online Marketing unterschiedliche Instrumente mit zahlreichen Spielarten, um eine Kundengruppe gezielt anzusprechen. Diese gilt es mit einer optimalen Mischung einzusetzen, um potenzielle Kunden wiederholt und regelmäßig einen Kontaktpunkt mit Ihrem Unternehmen zu bieten. Folgende Basisinstrumente unterscheidet das Online Marketing:

  • Affiliate Marketing
  • Content Marketing mit Blogs und E-Books
  • E-Mail-Marketing
  • Search Engine Advertising
  • Search Engine Optimizing
  • Social Media Marketing

Buyer Personas auf der Customer Journey begleiten und stimulieren

Wichtig ist bei dem Einsatz der Online Marketing-Instrumente, sie so geschickt zu gestalten und zu platzieren, dass Sie Ihre Zielgruppen auf den verschiedenen Stationen ihrer Entscheidungsfindung immer wieder erreichen. Im Grunde kennen Sie dieses Vorgehen von dem AIDA-Prinzip: Attention, Interest, Desire und Action. Diese sogenannte Customer Journey haben Online Marketing-Experten mittlerweile in fünf Stationen unterteilt:

  • Bedarfsweckung (Awareness)
  • Interesse (Favorability)
  • Wunsch (Consideration)
  • Kaufanstoß (Intent of Purchase)
  • Kauf (Conversion)

Diesen fünf Stationen müssen Sie für Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Dienstleistungen gestalten. Ihre Aufgabe ist es, mit den richtigen Online-Marketing-Instrumenten die Reise Ihrer potenziellen Kunden bis zu Ihnen zu begleiten: Effektiv und integriert, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und in der richtigen Stimmung (Tonalität) des potenziellen Kunden. So konvertieren Sie aus einem Interessenten einen Käufer.

Wo fange ich an, wie baue ich systematisches Online Marketing auf?

Das Basisinstrument, auf dem alle Online Marketing-Instrumente aufsetzen, ist die eigene Webseite und je nach Geschäftsmodell natürlich ein Online Shop. Webseite und Shop müssen Sie mit Inhalten füllen, die Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen ideal und ausführlich darstellen. Orientieren Sie sich an den besten Konkurrenten und machen Sie es besser. Optimieren Sie die Programmierung gleich für mobile Endgeräte, denn über 50 Prozent der Suchanfragen über Google senden Ihre potenziellen Kunden heute via Tablet und Smartphone.

Ihre Texte müssen Sie so formulieren, dass sie die richtigen Keywords enthalten, mit denen Kunden Sie finden sollen. Diese Form der Textgestaltung ist das Search Engine Optimizing (SEO). Auf Ihrer Webseite sollten Sie auch ein Blog integrieren, in dem Sie ausführlich über Ihre Produkte und Dienstleistungen informieren. Blog-Beiträge und E-Books gehören zum Content Marketing, das richtig eingesetzt die Schritte 2 bis 4 der Customer Journey Diese unterstützen. Diese Texte sollten Sie ebenfalls für die Suchmaschinen optimieren.

In der nächsten Stufe können Sie für eine schnelle Steigerung der Awareness SEA, also Search Engine Advertising, betreiben. Dies sind die Anzeigen ober- und unterhalb der generischen Suchergebnisse bei Google. Wenn Sie diese Basis-Instrumente erfolgreich implementiert haben, folgen E-Mail-Marketing sowie Social Media Maßnahmen.

Ihr eBook über Online Marketing als Praxisleitfaden von Sage One

Nun kennen Sie die wichtigsten Grundlagen, um Ihr eigenes Online Marketing zu planen. Entwickeln Sie die passende Online Marketing-Strategie für Ihr Start-up und Sie werden sehen: Wie mit dem Kick-down beim Auto bringen Sie Ihr Unternehmen schneller von Null auf 100 – vor allem und gerade mit einem kleinen Marketing-Budget. Wenn Sie sich weiter in das Thema einarbeiten wollen, laden Sie sich unser eBook herunter: „Digitales Marketing für Startups – Wie Sie mit kleinem Budget Ihr Business groß rausbringen”.