Online-Marketing für Start-ups – mit kleinen Budgets mehr erreichen

3 months ago
onlinemarketing

Online-Marketing gehört heute für jedes Unternehmen von Beginn an dazu: Es soll das frische Unternehmen fokussiert darstellen, auf es aufmerksam machen und die ersten Kunden anziehen. Wie das funktioniert, zeigen wir noch einmal im Überblick:

Das sind die drei Kerne des digitalen Marketings: Erstens Ihre Webseite in unterschiedlichen Rollen: als Blog, als Einstiegsseite für Interessierte, als Landeseite für Kampagnen und Besucher von Suchmaschinen. Es kommt auf den Inhalt und seine Aufbereitung an. Zweitens digitale Medien, über die Sie potenzielle Kunden ansprechen. Drittens E-Mails und Newsletter, mit denen Sie potenzielle Kunden näher ans Unternehmen führen und bestehende Kunden binden – und am besten auch zu Empfehlern machen.

Was in der Regel jeden Unternehmer begeistert, ist auf drei Ebenen recht anspruchsvoll: technisch, redaktionell und organisatorisch. Doch wenn Start-ups einfache Regeln beachten, lassen sich rasch gute Erfolge erzielen. Schließlich soll sich die Investition in das digitale Marketing auszahlen – in diversen Währungen wie neuen Kunden, Aufmerksamkeit, Hinweise von Anwendern etc.

Dreh- und Angelpunkt: die Strategie

Sie sollten genau wissen, wer Ihre potenziellen Kunden sind. Wann und wo überzeugen sie diese mit welchen Argumenten? Wenn Sie eine klare Vorstellung haben, dann wirken Sie automatisch überzeugender. Wofür steht Ihr Unternehmen und an welchen Punkten erreichen Sie echte Interessenten? Die Antworten stehen in Ihrer Strategie für das digitale Marketing. Wie Sie Ihre Strategie kraftvoll gestalten, erfahren Sie im Beitrag „Wieso, weshalb, warum? Die Erstellung einer Online-Marketing-Strategie“. Die Checkliste „So entwickeln Sie eine Content-Marketing-Strategie“, hilft Ihnen ebenfalls bei der wichtigen Entwicklung Ihrer Strategie – auch wenn sich die Checkliste auf das Content-Marketing fokussiert.

Was hilft: der Online-Marketing-Guide

Sie haben Ihre Strategie entwickelt und nun geht es an die Taktik: Worauf fokussieren Sie sich im Online-Marketing? Es gilt, in den vielfältigen Möglichkeiten die Maßnahmen zu finden, die das vorhandene Budget am wirkungsvollsten nutzen. Einen ersten Überblick gibt der Beitrag „Like, Share and become a friend: Social Media Marketing für kleinere Budgets“. Hier erhalten Sie auch unseren Guide „Digitales Marketing leicht gemacht: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erfolg“.

Etwas tiefer geht unser Online-Marketing-Guide. Er startet mit der schon bekannten Strategie und gibt dann Einblicke in zentrale Maßnahmen des digitalen Marketings:

  • Webanalyse: Was suchen Ihre Interessenten und was macht der Mitbewerb? Eine Analyse gibt Ihnen die Möglichkeit zur regelmäßigen Optimierung Ihrer Maßnahmen.
  • Paid Advertising: Sie zahlen für Online-Marketing-Maßnahmen wie Banner und erhalten dafür Kundenkontakte, wenn Sie Kanäle und Botschaften richtig wählen.
  • Search Engine Advertising: Sie zahlen dafür, dass Ihre Angebote bei definierten Suchanfragen auf Google und Co. erscheinen.
  • Search Content Optimization: Sie gestalten Inhalte so attraktiv, dass sie Besuchern gefallen und deren Verweildauer steigt. Außerdem erkennen Suchmaschinen die Attraktivität und ranken Sie höher.
  • Social Media Marketing: Lassen Sie Ihre Angebote auf Facebook, Instagram, YouTube, Pinterest, XING und LinkedIn anzeigen. Ergänzend können Influenzer eingesetzt werden.

Weiter spricht der How-to-Guide die Themen „Marketing Automation“ und „Messenger Marketing“ an. Das wird aber in der Regel erst mit dem Wachstum eines Start-ups lohnend.

Einblicke: Es kommt auf die Details an

Beim digitalen Marketing kommt es auf die Details an: Wer an Ihnen arbeitet, wird es am Erfolg merken, das heißt seine KPIs eher erreichen. Die Infografik „SEO und Content – Gegner? Rivalen? Oder Verbündete?“ vertieft den Zusammenhang zwischen guten Inhalten und dessen Würdigung durch Suchmaschinen. Der Artikel „Suchmaschinen-Optimierung für Start-Up´s“ steigt noch tiefer in das Thema ein. Aber gerade für Start-ups ist auch immer wieder das E-Mail-Marketing interessant, wenn ein ausreichend großer Adressbestand vorhanden ist. Der Artikel „E-Mail-Marketing und warum es immer noch modern ist“ gibt hier erste Einblicke. Zu den Details gehört auch das oft als leidig empfundene Thema Regulierung. Jeder dürfte die DSGVO kennen, die Deutsche Datenschutz-Grundverordnung: Sie ist sinnvoll und jedes Unternehmen muss sie umsetzen, allein um sich vor Angriffen durch Abmahnanwälte zu schützen und einen Reputationsverlust zu vermeiden. Der Beitrag „Umsetzung der DSGVO“ ist eine erste Anlaufstelle für Wissbegierige.

Mit den genannten Beiträgen werden Start-ups noch fitter für das digitale Marketing. Daher gilt: schauen Sie vorbei und informieren Sie sich!