Online-Marketing mit eigenem E-Mail Newsletter

3 years ago

Welcher Kommunikationskanal bringt Sie schneller, preiswerter und effizienter als alle anderen zu Ihren Kunden? Die erste, weil beste Wahl im Online-Marketing, um bestehende Kunden anzusprechen und potentielle Kunden zu akquirieren, ist nach wie vor das E-Mail-Marketing mit eigenem Newsletter. Warum, verraten einige Zahlen.

Gebündelte Vorteile in Cent und Euro

E-Mail ist der am meisten genutzte Dienst im Internet. Bis 2016 wird es rund um den Globus etwa 4,3 Milliarden E-Mail-Accounts geben. Das bedeutet: Nahezu die Hälfte der Weltbevölkerung kann über E-Mail erreicht werden. In Deutschland sind es sogar 85 Prozent. Und zwar vergleichsweise zu einem Spottpreis. Während man beispielsweise bei Print, Radio und TV bis weit über 20 Euro aufwenden muss, um mit 1000 Menschen in Verbindung zu kommen , liegen die Kosten im Online-Marketing per E-Mail für dieselbe Zahl an Kontakten im Centbereich. Dafür erhalten Sie für jeden investierten Euro durchschnittlich den vierfachen Ertrag zurück. Denn 44 Prozent der E-Mail-Empfänger treffen eine positive Kaufentscheidung aufgrund der erhaltenen Nachricht – Verkaufsförderung auf hohem Niveau also.

Hinzu kommt, dass E-Mails nicht nur auf PCs und Notebooks empfangen werden. Bereits heute werden rund 50 Prozent aller digitalen Nachrichten auf mobilen Endgeräte geöffnet – Tendenz steigend. Dieses Ergebnis macht den E-Mail-Newsletter zu einer der beliebtesten Informationsquellen für Ihre Kunden – deutlich vor Zeitschriften, Fernsehen und Social Media. Fazit: Neben der Ersparnis von Geld und Zeit ist der return on investment bis zu 40mal größer als bei anderen Online-Marketing- und anderen Marketing-Aktivitäten, wie eine McKinsey-Studie ermittelt hat.

Individuelle Ansprache erhöht die Akzeptanz

Nimmt man alle diese Vorteile zusammen, wird klar, weshalb sich Online-Marketing per E-Mail gerade auch für kleine Unternehmen rechnet. Zeitnah besteht die Möglichkeit, gezielt Kampagnen wie Verkaufsförderungsaktionen oder Kundenbindungsmaßnahmen zu fahren, wobei Sie Anlass, Inhalte und Kontakte individuell segmentieren können. Durch diese sehr persönliche Ansprache der jeweiligen Kundengruppe stellen Sie sicher, dass Ihre Nachricht auf Interesse stößt. Ganz im Gegensatz zu den massenhaften Postwurfsendungen oder Zeitungsbeilagen, die als lästig empfunden werden und zumeist direkt im Papierkorb landen.

Auf der sicheren Seite

Dies gilt natürlich auch für ungefragt zugesandte Werbe-Mails. Deshalb achten Sie bitte darauf, dass sich Ihre Kunden aktiv für Ihren Newsletter anmelden. Am einfachsten geht dies über eine Anmeldemöglichkeit auf Ihrer Website. Wichtig: Die Option darf nicht vorgewählt sein, sondern muss vom User selbst aktiviert werden. Hundertprozentig auf der sicheren Seite stehen Sie dabei mit einem Double-Opt-in. Heißt: Nach der Anmeldung zu Ihrem Newsletter bekommt der Interessent eine Bestätigung mit einem Link, dem er nochmals aktiv zustimmen muss. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass der Betreffende wirklich Ihre E-Mail erhalten möchte.

Zu diesem Zweck wäre es natürlich ideal, wenn Ihre Nachricht exakt dann eintrifft, wenn die gewünschte Kundengruppe online ist. Experten empfehlen, Mailings an Geschäftskunden werktags zwischen 11 und 14 zu versenden. Private Kunden können Sie auch am Wochenende morgens oder abends anschreiben. Mit diesen einfachen Tricks gelingt die Verkaufsförderung gleich besser. Übrigens: Damit Ihr E-Mail nicht unter Spamverdacht fällt, lohnt sich die Zusammenarbeit mit einem zertifizierten Newsletter-Versender. Das Certified Senders Alliance Siegel beispielsweise steht hier für Qualität und Vertrauenswürdigkeit.

Feedback mit messbarem Erfolg

Ein weitere Pluspunkt von Online-Marketing per Mail: Sie bekommen sofortige und messbare Resultate. Etwa 80 Prozent aller Reaktiven auf eine E-Mail-Aussendung erfolgen in den ersten drei Tagen. Dabei können Sie den Erfolg Ihrer Verkaufsförderung relativ einfach über die Öffnungs-, Klick- und Conversions-Rate kontrollieren. Dabei liefert Ihnen die letztgenannte Kennzahl wohl die wichtigsten Informationen über das Kampagnen-Ergebnis, da sie zeigt, wie viele Adressaten aktiv auf Ihr Angebot reagiert und Ihren Umsatz gesteigert haben.

Nicht alles für jeden

Bleibt schließlich noch die Frage zu klären, wie ein Newsletter aussehen soll, den Ihre Kunden wirklich lesen wollen. Denn nur wenn der Newsletter auch geöffnet und gelesen wird, besteht die Chance auf Verkaufsförderung. Die Basis für den späteren Erfolg liefert eine aktuelle Kundendatenbank mit möglichst vielen, präzisen Detailinformationen. So fällt es Ihnen leicht zu unterscheiden, wer bereits Kunde ist und wen Sie noch als Kunden gewinnen möchten. Entsprechend unterscheiden sich die Inhalte der geplanten Newsletter. Dies bedeutet in der Praxis: Schicken Sie bitte niemals Ihr Mailing an den gesamten Adressenpool. Zu unterschiedlich sind Interessen und Erwartungen innerhalb der Zielgruppe. Nutzen Sie statt dessen die Gelegenheit, Ihr Gegenüber individuell und persönlich anzusprechen. Dies garantiert Ihnen eine Höchstrate beim Feedback.

Abgesehen vom Inhalt gibt es einige Kniffe, um den Empfänger zu motivieren, Ihre E-Mail zu öffnen und damit Ihre Verkaufsförderung voranzutreiben. So verführen zeitlich begrenzte Aktionen zum schnellen Handeln. Wenn Ihr Angebot zum Beispiel nur drei Tage gilt, werden sich viele diese günstige Chance nicht entgehen lassen – und bestellen.

Zur Verkaufsförderung gehört aber vor allem eine Betreffzeile mit hohem Aufmerksamkeitswert. Haben Sie also keine Bedenken, mutig und kreativ zu formulieren. Nur wer einen echten „Eye-Catcher“ in seiner Betreffzeile hat, dessen Mail wird auch geöffnet. Die wichtigsten Tipps für den Betreff:

  • Der Inhalt der Mail sollte beschrieben werden
  • Die ideale Betreffzeile hat maximal 40 Zeichen
  • Sie sollte mit den wichtigsten Keywords beginnen
  • Aus Platzgründen nicht den Absender wiederholen
  • Sonderzeichen im Betreff wirken abschreckend

Mit diesen Tipps steht einem erfolgreichen Online-Marketing mit einem eigenen E-Mail-Newsletter nichts mehr im Wege! Falls Sie sich immer noch unsicher sein sollten, helfen Ihnen professionelle Anbieter wie MailChimp oder Clever Elements weiter, um erfolgreiches E-Mail-Marketing zu betreiben.