Kein Unternehmen kommt heute an gutem Content-Marketing vorbei, da das Internet schon seit einigen Jahren eine wegweisende Stellung hinsichtlich Kaufentscheidungen und Marktrecherchen einnimmt. Aus diesem Grund ist ein nachhaltiges Agieren im Netz für jedes Unternehmen essenziell. Und guter Content kann helfen, die Sichtbarkeit und die Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen zu steigern. Wie Content-Marketing und SEO (Suchmaschinen-Optimierung) zusammenhängen, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Eine gute Content-Marketing-Strategie ist dabei unerlässlich.

Gute Planung ist das A und O

Zu allererst kommt es auf eine gute Recherche an: Was und wen wollen Sie erreichen? Wie sieht Ihre Story aus? Anschließend ist eine intensive Planung wichtig – Content Marketing ist kein Selbstläufer, Aufwand und Zeit müssen investiert werden. Außerdem ist der Aufbau Ihres Contents festzulegen, dies erleichtert seine Erstellung deutlich. Nach der Produktion des Contents sollten Sie klären, wie die Zielgruppen auf ihn aufmerksam werden sollen. Daher ist eine gut geplante Distribution entscheidend. Um Ihre Content-Marketing-Kampagne schließlich insgesamt bewerten zu können, sollten Sie nicht auf ein begleitendes Monitoring verzichten.

Die fünf Schritte einer erfolgreichen Content-Marketing-Strategie:

  • Recherche
  • Planung
  • Aufbau
  • Distribution
  • Analyse.

In unserer Checkliste “So entwickeln Sie eine Content-Marketing-Strategie” führen wir Sie anhand dieser fünf Etappen Schritt für Schritt ans Ziel.

Tolle Produkte, bester Service und innovative Ideen – alles enorm wichtig, wenn Ihr Start-up Erfolg haben will. Auch sehr wesentlich: eine gut gemachte Webseite, die bei Google, Bing und in den anderen Internet-Suchmaschinen weit vorne auftaucht. Schließlich kann nur der Geschäfte machen, der gefunden wird. Deshalb verfolgen viele Start-ups von Anfang an eine Strategie zur Suchmaschinenoptimierung, die ihre Homepage aus der Vielzahl der Angebote im Internet herausstechen lässt.

Aus der Masse herausragen ist eine Herausforderung  – aber machbar, wenn Sie mit Ihrer Webseite ein paar grundlegende Spielregeln beim Thema SEO beherzigen. SEO? Heißt in Langform “Suchmaschinenoptimierung” und ist die Abkürzung von Search Engine Optimization (SEO). Dabei geht es darum, dass die eigene Webseite beim organischen Suchmaschinenranking auf den vorderen Plätzen landet –  ohne dass man die vorderen Werbeplätze kauft. Das ist zwar auch eine Möglichkeit, aber eine teure, denn die gesponserten Top-Plätze (bei Google heißen sie AdWords) müssen immer wieder neu gekauft werden und schwanken im Preis je nachdem, wie beliebt ein Suchbegriff ist.

Rechtzeitig starten für nachhaltigen Erfolg

Suchmaschinenoptimierung dagegen zielt darauf ab, langfristig ein gutes Ranking zu erhalten und zu bewahren. Die Strategie ist auf nachhaltigen, überdauernden Erfolg ausgerichtet. Aus eigener Kraft soll die SEO-optimierte Webseite von den gängigen Suchmaschinen und damit von den Kunden gefunden werden. Der Haken an der Sache: Erfolge stellen sich oft nicht sofort ein, sondern brauchen einen etwas längeren Atem. Dann aber können sie umso größer sein. Anders gesagt: Je früher Ihr Start-up sich um eine ordentliche SEO-Strategie bemüht, desto früher werden Sie die Früchte Ihrer Arbeit ernten können – und dann dauerhaft.

Am Anfang steht die Keyword-Analyse

Vorab ist es wichtig zu klären, wer die Zielgruppe Ihres Start-ups ist und wonach Ihre Kunden bei Ihnen suchen. Soll heißen: Welche Schlüsselbegriffe – in der Fachsprache keywords – geben Nutzer im World Wide Web ein, damit Sie auf die Angebote Ihres Start-ups stoßen? Diese Schlagwörter gehören auf Ihre Webseite in Titel, Subtitel, Texte, Bildbeschreibungen. Nicht nur potenzielle Kunden können Sie so finden, sondern auch Google und Co.

Echter Inhalt ist essenziell

Aber Schlagworte aneinander zu reihen, reicht nicht. Die Algorithmen der Suchmaschinen, die für das Ranking von Homepages verantwortlich sind, erkennen schlecht zusammengeschusterte Webseiten mittlerweile und lassen sie außer Acht. Das ist erfreulich, denn auch ein guter Webseiteninhalt (Content) wird erkannt und gewürdigt. Suchmaschinen achten darauf, wie lange ein Nutzer auf einer Webseite bleibt und wie er sich durchklickt. Das eröffnet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, Ihr Start-up mit gutem Content unverwechselbar zu machen. Sie können auf ihrer Webseite die Geschichte ihres Unternehmens erzählen (Story Telling), Ihr Team vorstellen, die Qualität Ihrer Angebote beschreiben, Tutorials anbieten, allgemeine Informationen für Kunden anbieten oder einen Start-up-Blog schreiben – relevante Keywords fließen dabei automatisch ein.

Dabei ist SEO keine einmalige Sache, sondern begleitet Ihr Start-up dauerhaft. Suchmaschinen würdigen nämlich auch eine gleichbleibende Aktualität, relevante Verlinkungen und eine hohe Social-Media-Aktivität – beides macht die Webseite für Suchmaschinen interessant und vertrauenswürdig.

Crawling für Suchmaschinen

Doch nicht allein guter Inhalt und die richtigen Keywords entscheiden über vordere Platzierungen im Suchmaschinenergebnis. Auch die technische Komponente ist sehr wichtig: Die Webseite Ihres Start-ups muss von Suchmaschinen leicht gefunden, gelesen und indexiert werden können. Dafür „crawlen“ (kriechen) die Programme der Suchmaschinen (auch Robots oder Spider genannt) von URL zu URL und erhalten Informationen von den besuchten Webseiten, die sie dann auswerten.

Weitere technische Voraussetzungen, die Ihre Webseite benötigt: Metadaten und Onpage-Optimierung müssen stimmen und alle Domainseiten benötigen Title und Description, das heißt kompakte Überschriften und Kurzbeschreibungen. Auch Bilder, Videos, Pdf-Dateien, Ortsangaben und interne Links sollten mit sogenannten Title- und Alt-Tags versehen werden. Außerdem sollte Ihre Webseite eine schnelle Ladezeit haben – jede Millisekunde zählt. Für SEO immer wichtiger wird es übrigens, dass Sie auch eine mobile Version Ihrer Webseite erstellen oder responsives Webdesign (das auf verschiedene Größen von Bildschirmen reagiert) anwenden. Suchmaschinen legen darauf immer größeren Wert – ein Grund mehr für innovative Start-ups, hier von Anfang an vorne dabei zu sein.