Lineare Abschreibung

2 years ago

Die Abschreibung für Aufwendungen (AfA) ist die steuerliche Behandlung von langlebigen Wirtschaftsgütern, die sich über ihre Nutzungszeit verbrauchen. Deren Anschaffungskosten sind nicht auf einen Schlag sondern über die Dauer ihrer Nutzung steuerlich geltend zu machen.

Verbuchung der linearen Abschreibung

Zunächst verbucht man beispielsweise eine Maschine in ihrem Wert vom Kassenbestand mit dem Preis der Anschaffung ins Anlagevermögen der Bilanz. Über die Nutzungszeit wird dann jedes Jahr ein Teil der Einkaufskosten als Betriebsaufgabe bei der Steuer geltend gemacht. Wie ein Anlagegut abzuschreiben ist, geben die AfA-Tabellen des Bundesfinanzministeriums vor. Bei der linearen Abschreibung eines neuen Kraftfahrzeugs beispielsweise wird bei einer vorgeschriebenen Nutzungszeit von sechs Jahren jedes Jahr ein Sechstel der Anschaffungskosten als Betriebsausgabe verbucht und wirkt so in diesem Fiskaljahr steuermindernd. Bei einem Dienstwagen für 60.000 Euro inklusive aller Zubehör- und Sonderausstattungen berechnet sich die AfA per linearer Abschreibung wie folgt: Im Anschaffungsjahr können 10.000 Euro als Betriebsausgabe geltend gemacht werden. In den Folgejahren dürfen dann jeweils 10.000 Euro als Betriebsausgaben gebucht werden. Am Ende der sechs Jahre Nutzungszeit ist der Wagen abgeschrieben und verbleibt bis zu seinem Verkauf mit einem Euro im Anlagevermögen.

Ähnliche Einträge

Kommentare sind geschlossen.